Archiv für den Monat: Februar 2016

Die Seele des Kindes – Lebensstufen und Wandlungen – Birnbach, 6.3.2016

Die Seele des KindesBei jeder Geburt berührt uns ein Wunder. Schöpferische Kräfte sind am Werk und bilden einen Menschen heran. Ihr Reichtum, ihre Intelligenz und ihre Tiefe zeigen sich in der Art, wie sich der Körper und die Seele entfalten.

In Kurzvorträgen und Workshops geht es um das Potenzial und die Entwicklungsphasen des Kindes. Sie enthalten die Perspektiven für die Zukunft – des Kindes, der Eltern, der Erzieher, der Gesellschaft.

Hier finden Sie Details  zum Programm (Zeitplan) und zur Anmeldung.

Mensch werde wesentlich: Lebensstufen und Wandlungen – Birnbach, 5.3.2016

Mensch werde wesentlichDas Leben des Menschen ist eine abwechslungsreiche Reise mit wundervollen Momenten und tiefen Krisen. Jeder Lebensabschnitt birgt neue Entwicklungsmöglichkeiten und bringt besondere Aufgaben mit sich.

Aus den Seelenkräften des Menschen heraus entsteht die Sehnsucht, sich den tieferen Sinn des Lebens bewusst zu machen.

Welches Erleben ist auf jeder Lebensstufe möglich? Welches Bewusstsein entsteht? Welche Seelenwanderungen können damit verbunden sein? Diese Fragen sind Gegenstand eines einleitenden Vortrags sowie mehrerer Themenforen und Workshops.

Das Programm, die Themenforen sowie Details zur Anmeldung finden Sie hier.

Sensibel und stark – (k)ein Widerspruch? Veranstaltungen in Basel und Bern, 11./12. März 2016

Viele feinfühlige Menschen tun sich schwer mit dem oft groben Umgang der Menschen miteinander und mit der Umwelt. Bei den beiden Veranstaltungen in Basel am 11. März sowie in Bern am 12. März suchen der Arzt und Autor Klaus Bielau sowie der Lebens- und Unternehmensbegleiter Dieter Schmautz aus ganzheitlich-spiritueller Sicht nach Wegen, sensibel und gleichzeitig stark zu sein.

Sensibel und stark - (k)ein Widerspruch?

Hier gibt es weitere Informationen:

Arbeit am Lebensbuch: Ein Tag am Konferenzort Bad Münder, 5. März 2016

Ein Tag für Mitglieder, Jugendliche und Interessenten im Van Rijckenborgh Konferenzzentrum Bad Münder.

Die Welt tritt uns in einer Fülle von Erscheinungen gegenüber, die in unserem Lebensbuch sichtbar werden. So entsteht ein Gewebe aus Worten, Bildern und Klängen.

Wir möchten uns gern mit Ihnen – jeder für sich und gemeinsam – in kreativer Weise an unser „Lebensbuch“ herantasten und uns in verschiedenen Workshops dazu austauschen.

Programm:

 10:30 Uhr  Entspanntes Ankommen und Einstimmung bei Tee, Kaffee und Gebäck
 11:00 Uhr  Begrüßung mit Informationen über den Ablauf des Tages
 11:15 Uhr Tempeldienst
 12:30 Uhr Mittagessen
 13:30 Uhr Vorstellung der Workshops
Bis maximal 15:15 Uhr Arbeit in den Workshops
 15:00 Uhr  Kaffeepause und Präsentation der Workshop-Ergebnisse
 16:15 – 16:45 Uhr  Stille im Tempel
 anschließend Verabschiedung

Themen der Workshops:

  • Das Lebensbuch als Collage
  • Einsichten aus dem Lebensbuch
  • In der Erinnerung blättern
  • Was uns wirklich verändert
  • Der Grundton im Lebensbuch
  • Der rote Faden in unserer Biografie
  • Freude und Heiterkeit im Lebensbuch
  • Wer bin ich?

Kostenbeitrag: 20 €

Hier gibt es den Flyer zum Download.

Bitte melden Sie sich bis 25. Februar an:

Anmeldung in Bad Münder

Kalender-Spruch Februar 2016

Gott hat den Menschen nur entworfen; auf der Erde erschafft sich jeder selbst.

Ein Entwurf ist etwas Vorläufiges, etwas, das noch verändert oder ergänzt werden kann.

Allerdings ist nicht vorstellbar, dass „Gott“ etwas Provisorisches, Unvollendetes erschafft. Wenn man sich zum Beispiel die Genialität und perfekte Gestaltung und Funktionsweise des menschlichen Körpers betrachtet, ist wohl etwas anderes gemeint.

Das menschliche Wesen – die Persönlichkeit, ihre drei Energiekörper und der geistige Kern – sind eine Dreieinheit in höchster Vollendung und Harmonie. Entwurf bedeutet demnach: der irdische Mensch hat die Freiheit, sich in jeder denkbaren Weise und Richtung zu entwickeln. Die göttliche Liebe ist so groß, dass der Mensch unter anderem auch den freien Willen zu seiner Entfaltung erhalten hat.

Januskopf
Januskopf

Er kann sich dem göttlichen Ebenbild in der Mitte seines Wesens zuwenden oder sich von seinem Ego beherrschen lassen. Im ersten Fall besteht das Ziel darin, an der Entfaltung und Verwirklichung seines wahren Selbst mitzuarbeiten. Im zweiten Fall steht die Selbstverwirklichung der Persönlichkeit unter Federführung des Ich im Vordergrund.

Lässt ein Mensch den göttlichen Entwurf für den ursprünglichen wahren Menschen durch die ihm innewohnende Matrix zu Realität werden, wird er durch geistige Kräfte nach Seele, Geist und Körper vollendet.

[Redaktion]

Wir öffnen Seelenräume: Ein Tag im Zentrum München am 27. Februar 2016

Man kann sie in jeder bewussten Sekunde des Lebens spüren: diese drängenden Fragen. Immer ist das Gute des einen gleichzeitig die Tragödie des anderen. Gibt es absolute Harmonie? Die Antworten finden sich in Freiräumen, in denen die Seele atmen kann.

Wir öffnen Seelenraeume

Die Schule des Goldenen Rosenkreuzes unterstützt Menschen auf ihrer Suche nach Antworten, indem sie offene Räume für die Seele schafft. Während dieses Tages im Münchner Zentrum können Sie diese spirituelle Arbeit der Rosenkreuzer in Theorie und Praxis kennen lernen.

Empfang ab 9 Uhr, Begrüßung um 10 Uhr; der Abschluss ist gegen 16 Uhr geplant. Auf dem Programm stehen u. a. ein „Zwiegespräch zwischen Mensch und Seele“ (Texte, umrahmt von Musik), Gesprächsrunden, ein Spaziergang im Schloss Nymphenburg sowie ein Aufenthalt im Tempel.

Details zum Programm sowie zur Anmeldung (bitte bis 20. Februar) finden Sie hier.