Archiv für den Monat: März 2016

Künstliche Intelligenz – Verschmelzen Mensch und Maschine? Stuttgart, 30.4.2016

Verschmelzen Mensch und Maschine?Ein uralter Traum des Menschen: Schöner, klüger und älter zu werden. Heute ruhen manche diesbezüglichen Hoffnungen auf Technik wie Nano- und Biotechnologie, Gentechnik und regenerativer Medizin sowie dem sog. MindUploading – dem Hochladen menschlichen Bewusstseins in digitale Speicher.

Eine Veranstaltung der Stiftung Rosenkreuz setzt sich am 30.4. unter anderem mit folgenden Fragen auseinander:

  • Was bedeutet eigentlich Leben?
  • Was ist menschliches Bewusstsein?
  • Wie erfahren wir Seele?
  • Was ist Liebe?

Referenten sind Prof. Dr. Erwin Hübner, Franz Fahling und Andreas Neider. Hier gibt es weitere Informationen.

Spirituelles Wochenende im Konferenzzentrum Christianopolis – 9./10. April 2016

Mehrmals im Jahr treffen sich die Rosenkreuzer zu einer Zusammenkunft – Erneuerungskonferenz genannt – um an zwei Tagen ganz in eine spirituelle Thematik einzutauchen.

Konferenzort Christianopolis in Birnbach / Westerwald

 

 

 

 

Die Ruhe und das Zusammensein mit Menschen, die sich dem Weg der Seele zuwenden, können die innere Erkenntnis fördern und bei einer Klärung der eigenen Lebensprozesse helfen. Die beiden Tage werden ausgefüllt sein mit einem Wechsel aus Ansprachen und Besinnung im Tempel, mit Stille und Musik, sowie nach Wunsch mit der Teilnahme an themenbezogenen Gesprächen – ganz nach eigener Resonanz. Es bleibt noch Zeit und Raum für individuelle Gestaltung, beispielsweise Spaziergänge, Lektüre oder Austausch mit anderen Teilnehmern. In der Regel sind bei solchen Konferenzen circa 200 Personen anwesend.

Wir laden Sie ein, ein solches Zusammensein kennen zu lernen.

Christianopolis Eingang

Termin: 9. bis 10. April 2016

Anreise: Samstag, 9. April, bis 11 Uhr
Ende: Sonntag, 10. April, 17:30 Uhr
Kostenbeitrag: 80 € bei Unterbringung in Mehrbettzimmern mit vegetarischer Vollverpflegung
Einzel- oder Doppelzimmer auf Anfrage gegen Aufpreis

Anmeldung telefonisch unter 02681 – 95 84 0

Hier gibt es den Flyer zum Download.

Internationale Schule des Goldenen Rosenkreuzes
LECTORIUM ROSICRUCIANUM e. V.
Im Sanig 1, 57612 Birnbach / Westerwald

Kalender-Spruch März 2016

Das Gras wächst nicht, indem man an den Halmen zieht, sondern indem man die Wurzeln gießt.

aus Afrika

Steinkreis im GrasDie eigene spirituelle Entwicklung kann nicht beschleunigt werden, weder mit dem Willen, noch durch Training, auch nicht durch intensives Studium von Weisheitsschriften. Nur wenn ein Schüler der Mysterien sich für die geistige Kraft öffnet und sich mit ihr verbindet, erhalten die Wurzeln, der göttliche Funke in seinem Herzen, das „lebende Wasser“. Er ist wie ein Gärtner, der die optimalen Entfaltungsbedingungen für die Pflanzen mit Geduld und Achtsamkeit bereitstellt.

Außerdem entwickelt sich jedes Lebewesen seinem inneren Bauplan gemäß. Dieser garantiert, dass das Wachstum ohne äußeres Zutun geschieht und am Ende die Entwicklung erfolgreich abgeschlossen wird.

[Redaktion]

Philosophische Werbung: Is freedom just a state of mind?

In den letzten Februar-Wochen gab es Reklamesprüche einer Zigarettenmarke – mit durchaus philosophischem Gehalt.

Während ich an der Ampel auf Grün warte, lese ich: Is freedom just a state of mind?

Ist Freiheit wirklich ein Bewusstseinszustand, und wenn ja – unter welchen Voraussetzungen?

Es geht weiter, die Autokolonne setzt sich in Bewegung.

Wenn man bedenkt, was den Menschen alles einschränkt und unfrei macht. Äußerlich gibt es so viele Zwänge, Verpflichtungen, Verantwortlichkeiten, wie kann man da von Freiheit des Bewusstseins sprechen? Is freedom just a state of mind? Mir fällt die Zeile eines alten Liedes ein: Die Gedanken sind frei. Frei wovon? Von Beeinflussungen und Kontrolle durch andere.

Vor mir wird abgebremst – stopp and go – Berufsverkehr!

Bäume im GegenlichtGut, das ist eine Sichtweise. Aber wie steht es um die innere Freiheit? Denn das Denken ist eng verbunden mit den Gefühlen und dem Willen. Is freedom just a state of mind? Bleibt also die Frage, ob der Mensch über das eigene geschlossene System von Wille-Gefühl-Denken hinauskommt?

Jetzt geht es flott voran, über diese Kreuzung schaffe ich es noch.

Das ist möglich, wenn eine geistige Kraft diese drei Einflüsse so verändert, dass das Bewusstsein davon unabhängig agieren kann. Diese Veränderungen sind ein Prozess, der im Herzen beginnt, sich im Denken fortsetzt und am Ende auch den Willen befreit. Befreit wovon?

Unmittelbarer Stopp, ich muss scharf abbremsen, typisch: Radfahrer! Ja, aber manchmal fahre ich auch mit dem Rad, oder?

Es heißt, im Herzen des Menschen warte ein geistiger Kern auf seine Entfaltung. Aus ihm komme eine überirdische Kraft, die die energetischen Einflüsse –

Der Verkehrsfunk unterbricht abrupt meine Überlegungen, aber mich betrifft es nicht – da ist sie schon wieder, diese rote Schrift: Is freedom just a state of mind?

Also, eine Kraft, die im Herzen eine neutrale Zone schaffen könne. Von dort aus werde auch im Verstand eine Klärung einsetzen, die ein unabhängiges Denken gewährleiste.

So, noch 800 Meter, dann bin ich zu Hause. Langsam dunkelt es, ich schalte die Beleuchtung ein.

Unabhängig? Dann muss es frei sein von dem unablässigen Wollen und Jagen, frei von Selbstbehauptung und Egozentrik. Ja, in diese Richtung geht es. Ich halte das für möglich: Freedom is just a state of mind.  Aber wie geht das?

Ich schließe die Garage auf, stelle den Wagen ab. Dieses Thema wird mich noch eine Weile beschäftigen.

Am nächsten Tag entdeckte ich während der Fahrt wieder dieselbe Zigarettenwerbung. Unter dem Logo stand nur: You decide.

Aha, ich entscheide – ich hab es in der Hand? Der Weg dorthin ist noch unbekannt, aber  das Ziel ist klar: Freedom is just a state of mind.

[Redaktion]

Divina Comedia: Dantes Geistiger Weg – Osterkonferenz 26. bis 28. März 2016 in Bad Münder

„Ein Licht lacht in der Höh, durch das der Schöpfer für die Geschöpfe sichtbar wird, die nur in Seinem Anblick ihren Frieden finden.“
Paradieso, 30. Gesang

Wer kennt Dantes Göttliche Komödie?

Dantes Göttliche Komödie

Ein literarischer Klassiker, der von einer großen Vision handelt. Dabei ist es nicht leicht, dem Weg des Dichters zu folgen. Dantes bildgewaltige Sprache beschreibt einen Einweihungsprozess, der sich im tiefsten Wesen eines Menschen vollzieht. Und der sich in jedem Menschen vollziehen könnte!

Dantes ‚Göttliche Komödie’ beginnt am Gründonnerstag des Jahres 1300 und dauert 7 Tage, bis zum Donnerstag nach Ostern. In dieser Zeit durchwandert Dante die Reiche der Hölle, der Läuterung und des Paradieses. Es ist eine Reise, in der er alles durchlebt, erkennt und versteht. Sein Weg beginnt in der eigenen Hölle, seinem Unterbewusstsein, in der Begegnung mit ‚Dis’, dem Luziferischen. Weiter besteigt er den Läuterungsberg, auf dem er durch Unterweisung zur Reinigung von seinen Sünden geführt wird, um in das irdische Paradies einzutreten. Die Begegnung mit Beatrice, seiner Liebe, führt ihn schließlich zur Himmelsrose, zur Gottesschau des alles umfassenden göttlichen Raumes.

Wir möchten an diesen Tagen das christliche Verständnis der Rosenkreuzer deutlich machen und so zu einer inneren „geistigen Schau“ kommen. An drei Tagen vertiefen wir uns in das Thema, erleben Tempeldienste und lernen die Text- und Ideenwelt der Göttlichen Komödie verstehen.

Zu dieser besonderen Konferenz laden wir Sie herzlich ein.

Beginn: Sa. 26. März 2016, 11:00 Uhr
Ende: Mo. 28. März 2016, 15:00 Uhr
Kostenbeitrag: 100,00 € bei Unterbringung in Gemeinschaftsunterkünften
mit vegetarischer Vollverpflegung
20,00 € Einzelzimmer-Zuschlag

Hier finden Sie weitere Informationen.