Archiv für den Monat: September 2016

Arbeit am Lebensbuch: Ein Tag am Konferenzort Christianopolis (Birnbach), 22.10.2016

Einladung

Samstag, 22. Oktober 2016
11:00 Uhr bis ca. 17:00 Uhr
Konferenzzentrum Christianopolis, Birnbach

Die Welt tritt uns in einer Fülle von Erscheinungen gegenüber, die in unserem Lebensbuch sichtbar werden. So entsteht ein Gewebe aus Worten, Bildern und Klängen.

Wir möchten uns gern mit Ihnen – jeder für sich und gemeinsam – in kreativer Weise an unser „Lebensbuch“ herantasten und uns in verschiedenen Workshops dazu austauschen.

Wir laden Sie herzlich ein, in einem vertieften Austausch und in der Stille des Tempels einen Tag in Christianopolis zu verbringen.

Lebensbuch
Ein Tag für Mitglieder, Jugendliche und Interessenten im Konferenzort Christianopolis der Internationalen Schule des Goldenen Rosenkreuzes in Birnbach

Programm und Zeitplan am 22. 10.2016

11:00 Uhr – Offenes Ankommen
11:30 Uhr – Begrüßung,  danach Einführungsvortrag zu dem Thema “Arbeit am Lebensbuch”
12:30 Uhr – Besinnung im Tempel bei Texten und Musik
13:15 Uhr – Mittagessen
14:00 Uhr – Vorstellung und Arbeiten in den Workshops
15:30 Uhr – Kaffeepause
16:15 Uhr – Besinnung im Tempel bei Texten und Musik,
….. danach Verabschiedung

Themen der Workshops:

  • Wer schreibt mein Lebensbuch
  • Zwischen den Zeilen
  • Vom Hoffen und Sehnen
  • Was uns wirklich verändert

Weitere Informationen zu den Workshops hier.

Bitte melden Sie sich bis zum 10. Oktober 2016 an:

per Telefon: 02681 – 95 84 0
per Email: konferenzbüro.west@rosenkreuz.de
christianopolis@rosenkreuz.de

Hier gibt es den Veranstaltungsflyer zum Download. Hinweise zur Anfahrt auf dem Flyer sowie hier.

Ausstellung „Aufbruch Kunst + Spiritualität“ und Konferenz „Alchemie der Kunst“, 15./16. Oktober, Bad Münder

Ausstellung ‚Aufbruch – Kunst und Spiritualität’ ist das Thema einer besonderen Ausstellung und Veranstaltung im Rosenkreuz Konferenzzentrum.

Kunstkonferenz: Alfred Bast und Andreas Bromba

Es ist ein Novum – ein Aufbruch – dieses Zentrum, das ein zentraler Ort für die spirituelle Arbeit der Mitglieder des Rosenkreuzes ist und keine Galerie oder Museum, als Ausstellungsort für die Kunst zu nutzen.

Hier werden ab 15. Oktober 2016 die Werke von sechs Künstlern und Künstlerinnen präsentiert, die ihre Kunst als Sinnsuche, Forschungsarbeit und als Selbstaufgabe für ein größeres Werk verstehen:

Kunstkonferenz: Michael Evers und Meta Keppler

Alfred Bast, Ostwürttemberg, Berlin /  Andreas Bromba, Berlin / Michael Evers, Kassel / Meta Keppler, Dresden / Ruth Alice Kosnick, Elmshorn / Elke Suhr, Hamburg.

Die Verbindung von Kunst und Spiritualität ist das Thema der KünstlerInnen und ihrer künstlerischen Arbeit. Sie bringen durch ihre Kunst das vorhandene Unsichtbare in eine kreative, sichtbare Form. Dabei richtet sich der Fokus der Ausstellung auf das künstlerische Schaffen, das innere spirituelle Prozesse sichtbar macht.

Kunstkonferenz: Ruth Alice Kosnick und Elke Suhr

Bei der sich anschließenden Wochenend-Konferenz 15./16.Oktober mit dem Thema ‚Alchemie der Kunst’ liegt der Schwerpunkt auf der spirituellen Arbeit. ‚Spiritualität leben’ bedeutet für die Rosenkreuzer Arbeit an sich selbst, Arbeit an der Gotteserkenntnis und Arbeit an der Erkenntnis, dass ohne Selbstaufgabe keine Veränderung möglich ist. Diese Arbeit erfordert Wahrhaftigkeit und Intensität. Es ist dieselbe Energie, die auch ein schöpferischer Kunstprozess erfordert.

Aufbruch Kunst + Spiritualität / Alchemie der Kunst

Eine Wochenend-Konferenz der Rosenkreuzer ist ein außergewöhnliches Erlebnis. Die Teilnehmer haben die Möglichkeit eine Ruhepause vom Alltag zu erleben und sich auf spirituelle Themen zu besinnen.

Ausstellung
Aufbruch – Kunst + Spiritualität
15. Oktober bis 09. Dezember 2016
Eröffnung 15. Oktober, 11:30 – 18:00 Uhr
Programm mit Führungen und Künstlergesprächen
Ab 18. Oktober geöffnet Di. bis Do. 15:00 – 17:00 Uhr und nach tel. Vereinbarung
Eintritt frei

Konferenz
Alchemie der Kunst
15. Oktober, 19:00 Uhr bis 16. Oktober 17:00 Uhr
Anmeldung per E-Mail/Tel./Post unbedingt erforderlich!
Preise für Übernachtung inkl. Verpflegung p. P.:
Gruppenzimmer 80,00 € / ermäßigt 50,00 € • EZ (begrenzte Anzahl) 100,00 €

Weitere Informationen:
Internationale Schule des Goldenen Rosenkreuzes
Wolfgang Scheid-Franke / Sabine Franke
Van Rijckenborgh Konferenzzentrum
Querlandweg 5 • 31848 Bad Münder • Tel: 05042-30000 • Fax 05042-3000-44
badmuender@rosenkreuz.de • www.lectorium-rosicrucianum-badmuender.de

Die verborgene Tür zur Identität

Schäm dich nicht, Mensch zu sein, sei stolz!
In dir öffnet sich Gewölbe um Gewölbe, endlos.
Du wirst nie fertig, und es ist, wie es sein soll.“

aus: Tomas Tranströmer, Romanische Bögen

Der, der dies sagt, hat eine ihm bisher verborgene Tür zu seiner Identität als Mensch geöffnet und sein Bewusstsein schaut zum ersten Mal in die Gewölbe seines Mikro-Kosmos. Die Persönlichkeit ist die sterbliche Gestalt, die Erde, inmitten dieses kleinen Kosmos. Der Mensch steht da und schaut gleichsam in den Himmel seiner mikrokosmischen Kugel.

MenschDie alte Weisheit beschreibt den Himmel als ein siebenfach gestuftes Gewölbe. Ob ein Menschenleben ausreicht, all diese Weiten zu erforschen? In einem dieser Gewölbe sind die Spuren der unzähligen Erdenleben eingraviert, das Karma. Diese Spuren, konzentriert zu „Sternen“, senden ihre Lichtenergie in das Haupt der Persönlichkeit. So formen sie maßgeblich den Lebensweg des Menschen. Von diesem Bild wurde einstmals der Begriff Astro-Logie abgeleitet.

Am mikrokosmischen Firmament wartet außerdem noch eine verborgene geistige Sonne auf ihre Stunde, bis die Wolken der Gedanken und Gefühle in der Atmosphäre des Mikro-Kosmos weggefegt werden und der Geist die göttliche Seele wieder erleuchten kann.

Dann ist der ursprüngliche geistige Mensch wieder geboren – unsterblich und vollkommen, so wie er sein soll: ein göttliches Ebenbild, in dem sich sein Schöpfer spiegeln kann.

[Redaktion]

Kalender-Spruch September 2016

„Ein Mensch ohne Freund ist wie die linke Hand ohne die rechte Hand.“

aus Afrika

HändeDer Mensch wird mit einer linken und einer rechten Hand geboren. Ohne einen Freund ist er unvollständig, nur ein halber Mensch, sagt das Sprichwort.

Was die persönlichen sozialen Beziehungen angeht, so ist Freundschaft zu einem oder mehreren Menschen etwas sehr Wertvolles. Aber es gibt auch einsame Mitmenschen, die ohne Freunde leben müssen.

Wer in einer Gruppe einen spirituellen Weg geht, mag äußerlich betrachtet, ohne Freunde sein – auf der Ebene der Seele und des Geistes ist er mit allen Gruppenmitgliedern in einer Art höherer Freundschaft verbunden. Das ist das wesentliche Merkmal einer spirituellen Gruppe. Denn die gemeinsame Ausrichtung auf das geistige Ziel lässt die Gruppen-mitglieder energetisch gleichartig schwingen. Sie sind wie die Zellen eines Körpers, eines Organismus, wo alles aufeinander abgestimmt und miteinander verbunden ist.

Basierend auf dem Begriff Bruderschaft der klassischen Rosenkreuzer des Mittelalters sind auch heute alle Schülerinnen und Schüler zur Bruderschaft des Rosenkreuzes im Lectorium Rosicrucianum vereint. Sie fühlen sich als Brüder und Schwestern im Geist, unabhängig davon, ob sie persönlich befreundet sind oder nicht.

Verantwortung übernehmen? Teil 3 von 3

Kosmische Verantwortung

An den großen Entwicklungen in der Welt können Einzelne nicht sonderlich viel ändern.
Außerdem gilt:

„Man kann Probleme nicht auf der Ebene lösen, auf der sie entstanden sind.“
(A. Einstein)

Das bedeutet für den spirituell strebenden Menschen, dass er sein Leben auf eine höhere Wirklichkeit ausrichtet. Dies beginnt mit seinen Gedanken, seinen Gefühlen und seinen Handlungsimpulsen. Sie wirken in seiner Umgebung, aber auch in den feinstofflichen Sphären rund um die Erde. Wie ein Spiegel reflektieren diese Felder das von den Menschen Ausgestrahlte auf die Erde zurück. Der Kreislauf der ununterbrochenen Wechselwirkung kann praktisch nicht unterbrochen werden. Darum ist die Welt so wie sie ist. Der Weg der Veränderung verläuft von innen nach außen. Ein universell gültiges Gesetz besagt, dass höhere Schwingungen niedrigere Schwingendes durchdringen, beeinflussen und verändern können.

Konferenzort Caux bei Nacht, mit Tempel, 1995
Konferenzort Caux bei Nacht, mit Tempel, 1995

Wenn der Mensch auf der Basis des inneren göttlichen Prinzips sein persönliches Leben nach und nach verändert, entfaltet sich daraus eine erneuerte Seele. Diese Seelenkräfte erfüllen sein Bewusstsein. Was von diesem Menschen ausstrahlt, besitzt dann eine neue Qualität, die reinigend, klärend und harmonisierend in der Welt wirksam werden kann. Dieser Mensch hat im kosmischen Sinn Verantwortung für Welt und Menschheit übernommen. Das bedeutet nicht, dass sich dadurch auf der sichtbaren Ebene der Dinge viel ändert. Aber die so erzeugten höheren Energien wirken in die Welt hinein, so dass dafür empfängliche Menschen damit in Resonanz treten können und ebenfalls beginnen, ihre geistigen Kräfte zu wecken und ihre „Antwort“ erklingen zu lassen.

Es gibt unzählige Menschen auf der Erde, die einem spirituellen Weg folgen und Verantwortung übernommen haben. Mögen die Antworten unterschiedliche Qualitäten haben – letztlich tragen sie alle dazu bei, die nächste Stufe in der geistigen Entwicklung der Menschheit ersteigen zu können.