Schlagwort-Archiv: Kraft

Widerstand gegen den „Widerstand“? Teil 3

Widerstand gegen die Zukunft

Die Engländer entscheiden sich dafür, Europa zu verlassen. Die Amerikaner wählen einen Menschen zum Präsidenten, dem niemand wirklich eine Chance eingeräumt hatte. 2016 war ein Jahr der Überraschungen. Vieles entzog sich selbst der wissenschaftlichen Vorhersagbarkeit.

Erde auf dem FingerOft hörte man von jungen Menschen, dass sie sich um ihre Zukunft betrogen fühlten. Sie sehen sich als Weltbürger und träumen von einer Welt ohne Grenzen. Für sie ist die Globalisierung und die digitale Entwicklung Grundlage für ein zeitgemäßes Leben. Es gibt eine große Gruppe von Menschen, die sich angesichts dieser Entwicklung als Verlierer sehen. Sie haben oft bessere Zeiten erlebt und fühlen sich vergessen und nicht mehr beachtet. In der Gruppe der Verlierer zeigt sich ein Widerstand, der sich in Hass, Fremdenfeindlichkeit und dem Wunsch nach Zerstörung der bestehenden gesellschaftlichen Strukturen entlädt. Sie träumen oft von einer Vergangenheit, in der die Welt noch in Ordnung war.

Spricht man mit den Menschen, erfährt man, dass beide Entwicklungen Folge einer schnellen Veränderung sind, die viele Menschen verunsichert und gesellschaftliche Strukturen destabilisiert.

Die Rosenkreuzer rufen dazu auf, sich auf das Einheitspotential zu besinnen, einem Geist-Seelen-Potential, das jedem Menschen als Saat in die Wiege gelegt ist. Diese innere Kraft wirkt immer einigend. Sie ist in der Lage, den Menschen neu zu beleben. Sie schafft eine neue „Welt“ der Einheit, in der andere Gesetze wirken.

Das innere Potential kennt zwei Wege. Es wirkt einerseits destabilisierend und ruft Widerstand in den Menschen hervor, die sich von überkommenen Strukturen nur schwer lösen können. Andererseits kann es aber auch das Neue im Menschen schützen und zum Wachstum anregen – und es stimuliert eine Sehnsucht nach Freiheit. Das Geist-Seelen-Potential im Menschen bildet das sichere Fundament, das ihn auf einer festen Bahn gehen lässt.

In der augenblicklichen Situation wird der Mensch dazu gedrängt, aus dieser Kraft der Einheit zu wirken, die seinem tiefsten inneren Wesen entspricht.

Silvester – Abschied vom Alten, Wechsel zum Neuen

Für die meisten Menschen ist hierzulande der Jahreswechsel ein willkommener Anlass, den letzten Tag des Jahres mit einer Silvesterfeier abzuschließen, um unmittelbar nach Mitternacht das Neue Jahr zu begrüßen. Kirchenglocken läuten, Böller und Feuerwerk werden gezündet. Es wird mit Sekt angestoßen, Glückwünsche werden verteilt und die guten Vorsätze für das kommende Jahr bekanntgegeben.

Licht im WinterEs wird auch über das Leben philosophiert, über Vergänglichkeit und über den Wunsch, wirklich einmal einen Neuanfang zu wagen. Die meisten haben die Erfahrung gemacht, dass ein echter Neubeginn in ihrem Leben so ohne weiteres nicht gelingt.

Man möchte nicht mehr so weitermachen wie bisher und fühlt sich in der Tretmühle der alten Gewohnheiten gefangen. Doch man ahnt, dass es etwas ganz anderes gibt – aber es ist schwer zu fassen.

Was ist nötig für einen wirklich neuen Anfang – ein Anfang, der zu einem grundlegend anderen Leben führen kann?

Der fragende Mensch braucht nicht im Außen nach Antworten zu suchen. Alles, was ein Mensch wissen muss, ist im Kern seines Wesens bereits angelegt, im göttlichen Funken – gleichsam ein Atom des göttlichen Feuers. Sein Wesen repräsentiert die allumfassende Liebe, die Vollkommenheit und ewiges Sein. Daran kann der Mensch, der sein Herz dafür öffnet, teilhaben. Wer die Strahlungen des Geistes in sein Wesen aufnimmt, wird durch inneres Wissen in seinem Bewusstsein erleuchtet und erhält die Kraft, um eine neue Lebenshaltung zu verwirklichen.

Solch ein fundamentaler Wechsel kann sich an einem beliebigen Tag im Lauf des Jahres vollziehen – an einem Silvestertag, unabhängig von Zeit und Raum.

Das Gesetz des Herzens (Spiritualität und Gesetz, Teil 3)

Ob Gesetz, Vorschrift, Regel oder Richtlinie – jeder spirituell Strebende wird diese je nach Bewusstseinszustand als Zwang und Einschränkung auffassen – oder als Hilfestellung und Wegweiser.

Am Anfang des Weges nähert man sich den äußeren Verhaltensweisen in der Schülergemeinschaft an. Nach und nach wird deutlich, dass im eigenen Inneren andere Kräfte wirken und damit auch andere Gesetzmäßigkeiten gelten als im Außen. Je mehr sich die Einflüsse der neuen Beseelung im Bewusstsein des Schülers bemerkbar machen, desto mehr wird auch das innere Gesetz erkannt. Alles, was aus dem Geistkern in das Herz „geschrieben“ wird, kann zum Bewusstsein durchdringen und im Leben angewendet werden.

In dem Buch Die Gnosis in aktueller Offenbarung schreibt Jan van Rijckenborgh, einer der Gründer der Geistesschule des Rosenkreuzes:

Rosenherz„Sie werden jedoch verstehen, dass die Schule Ihnen keine Lebensregeln zu geben wünscht … keine neuen 10 Gebote … Wenn Christus sagt: Folget mir nach … wird damit gemeint, dass Sie dem Gesetz folgen sollen, so wie es in Ihr Herz geschrieben ist … Wenn Sie nun das Licht in sich gut untersuchen, werden Sie entdecken, dass in dieser Strahlung auch eine Reihe Anweisungen darüber enthalten sind, wie Sie das in diesem Licht Erkannte verwirklichen können. Das ist das Gesetz in Ihrem Herzen … Und doch ist dieses innerliche Gesetz bei allen sehr verschieden … was in Ihr Herz geschrieben ist … passt sich völlig Ihrem Seinszustand an …“ (…gekürzt)

„Gnostische Gesetze?“ Ja. Sie sind die Grundlage für alle Manifestationen des göttlichen Geistes.

Der himmlische Mensch lebt durch sie und erfüllt sie.

Der irdische Mensch wird vom gnostischen Gesetz „gelebt“, ohne es jedoch zu erfüllen, denn es ist ihm noch nicht bewusst.

Der Rosenkreuz-Schüler erkennt es innerlich und strebt danach, es zu erfüllen.

Intuition: Spontaneität und kreative Prozesse

Was heißt es, natürlich intuitiv zu handeln?

 Was bedeutet hier „natürlich“?  –  Ist damit Spontaneität gemeint?

Dann bedeutet das für mich eine Handlungsweise, die ich in dem Moment vielleicht gar nicht erklären könnte, die sich aber richtig und stimmig anfühlt und auch vom Denkvermögen als wahr erkannt und angenommen wird – hinterher, denn so schnell ist das Denken meist nicht. Intuitives Handeln beinhaltet für mich und basiert auf einem großen Vertrauen in Werte, Kräfte und Energien, die bereit sind, sich zu offenbaren, und die nicht beiseite geschoben werden wollen.  Hier, in dieser Spontaneität, habe ich auch das Gefühl und erlebe auch, dass der Denkapparat einfach umgangen wird zugunsten einer schnellen Lösung auf der Basis höherer Seelenqualität. So gesehen scheint mir intuitives Handeln als die Umsetzung einer unbewussten Erkenntnis oder Wahrnehmung unter Nichtberücksichtigung oder Umgehung der bekannten Denkvorgänge, die mit angesammeltem Wissen und mit Erinnerungen arbeiten.

Gesicht IntuitionWobei ja auch Wissen und Erinnerungen sich immer mehr verändern und damit eine neue Betrachtungsweise möglich machen. Hier scheint mit der Zeit manches immer mehr ineinanderzugreifen, was früher durchaus unterschiedlichen Bereichen angehörte.

Wie erlebt ihr Intuition im Alltag? Wie läuft der Prozess von Wahrnehmung – Intuition –  Handeln im Bewusstsein ab?

Am deutlichsten spüre ich dies intuitive Geschehen, wenn ich ein Gedicht schreibe oder male, also in kreativen Prozessen. Das kann so weit gehen, dass wie aus einem geöffneten Wasserhahn die Worte herausfließen oder das Bild sich malt. Wobei ich trotzdem das Empfinden habe, ohne meinen Wortschatz oder mein Wissen von z. B. Farbmischungen und Techniken könnte nicht zustande kommen, was dann entsteht. Wir stellen uns einander zur Verfügung. Und manchmal denke ich, das kann gar nicht allein aus mir heraus kommen. Das ist eine Inspiration aus trans- oder suprapersonalen Ebenen, die durch mein in dem Moment transparent gewordenes Tagesbewusstsein einfließt.

[Frau A.]

Kalender-Spruch April 2016

Unabhängig von der Richtung des Windes geht die Sonne immer dahin, wo sie hin muss.

(aus Afrika)

Entwicklungssprung in der EvolutionDie Sonne folgt in ihrem Lauf – wie jedes Gestirn – einem Naturgesetz, das dafür sorgt, dass sich die Bewegungen aller Himmelskörper in Harmonie vollziehen. Sterne werden geboren, leuchten am Himmel und sterben. Was auch geschieht, wie auch die Winde wehen – das Gleichgewicht zwischen anziehenden und abstoßenden Kräften hält die Sterne in ihren Bahnen.

Für den Menschen als Mikro-Kosmos gilt dies ebenso. Seine Kreisbahn vollzieht sich zwischen Diesseits und Jenseits. Der Kreislauf von Geburt und Tod wird durch das Gesetz von Ursache und Wirkung (Karma) erzeugt. Unabhängig davon, woher die Winde des Lebens wehen – diese vorgezeichnete Spur kann der Mensch nicht ohne weiteres verlassen – es sei denn, seine inneren energetischen Verhältnisse ändern sich grundlegend. Wenn der Mensch einen spirituellen Weg einschlägt und sich mit den Kräften des Geistes verbindet, werden die anziehenden irdischen Kräfte nach und nach weniger und die anziehenden Kräfte der göttlichen Sphäre werden stärker.

[Redaktion]

Kalender-Spruch März 2016

Das Gras wächst nicht, indem man an den Halmen zieht, sondern indem man die Wurzeln gießt.

aus Afrika

Steinkreis im GrasDie eigene spirituelle Entwicklung kann nicht beschleunigt werden, weder mit dem Willen, noch durch Training, auch nicht durch intensives Studium von Weisheitsschriften. Nur wenn ein Schüler der Mysterien sich für die geistige Kraft öffnet und sich mit ihr verbindet, erhalten die Wurzeln, der göttliche Funke in seinem Herzen, das „lebende Wasser“. Er ist wie ein Gärtner, der die optimalen Entfaltungsbedingungen für die Pflanzen mit Geduld und Achtsamkeit bereitstellt.

Außerdem entwickelt sich jedes Lebewesen seinem inneren Bauplan gemäß. Dieser garantiert, dass das Wachstum ohne äußeres Zutun geschieht und am Ende die Entwicklung erfolgreich abgeschlossen wird.

[Redaktion]

Philosophische Werbung: Is freedom just a state of mind?

In den letzten Februar-Wochen gab es Reklamesprüche einer Zigarettenmarke – mit durchaus philosophischem Gehalt.

Während ich an der Ampel auf Grün warte, lese ich: Is freedom just a state of mind?

Ist Freiheit wirklich ein Bewusstseinszustand, und wenn ja – unter welchen Voraussetzungen?

Es geht weiter, die Autokolonne setzt sich in Bewegung.

Wenn man bedenkt, was den Menschen alles einschränkt und unfrei macht. Äußerlich gibt es so viele Zwänge, Verpflichtungen, Verantwortlichkeiten, wie kann man da von Freiheit des Bewusstseins sprechen? Is freedom just a state of mind? Mir fällt die Zeile eines alten Liedes ein: Die Gedanken sind frei. Frei wovon? Von Beeinflussungen und Kontrolle durch andere.

Vor mir wird abgebremst – stopp and go – Berufsverkehr!

Bäume im GegenlichtGut, das ist eine Sichtweise. Aber wie steht es um die innere Freiheit? Denn das Denken ist eng verbunden mit den Gefühlen und dem Willen. Is freedom just a state of mind? Bleibt also die Frage, ob der Mensch über das eigene geschlossene System von Wille-Gefühl-Denken hinauskommt?

Jetzt geht es flott voran, über diese Kreuzung schaffe ich es noch.

Das ist möglich, wenn eine geistige Kraft diese drei Einflüsse so verändert, dass das Bewusstsein davon unabhängig agieren kann. Diese Veränderungen sind ein Prozess, der im Herzen beginnt, sich im Denken fortsetzt und am Ende auch den Willen befreit. Befreit wovon?

Unmittelbarer Stopp, ich muss scharf abbremsen, typisch: Radfahrer! Ja, aber manchmal fahre ich auch mit dem Rad, oder?

Es heißt, im Herzen des Menschen warte ein geistiger Kern auf seine Entfaltung. Aus ihm komme eine überirdische Kraft, die die energetischen Einflüsse –

Der Verkehrsfunk unterbricht abrupt meine Überlegungen, aber mich betrifft es nicht – da ist sie schon wieder, diese rote Schrift: Is freedom just a state of mind?

Also, eine Kraft, die im Herzen eine neutrale Zone schaffen könne. Von dort aus werde auch im Verstand eine Klärung einsetzen, die ein unabhängiges Denken gewährleiste.

So, noch 800 Meter, dann bin ich zu Hause. Langsam dunkelt es, ich schalte die Beleuchtung ein.

Unabhängig? Dann muss es frei sein von dem unablässigen Wollen und Jagen, frei von Selbstbehauptung und Egozentrik. Ja, in diese Richtung geht es. Ich halte das für möglich: Freedom is just a state of mind.  Aber wie geht das?

Ich schließe die Garage auf, stelle den Wagen ab. Dieses Thema wird mich noch eine Weile beschäftigen.

Am nächsten Tag entdeckte ich während der Fahrt wieder dieselbe Zigarettenwerbung. Unter dem Logo stand nur: You decide.

Aha, ich entscheide – ich hab es in der Hand? Der Weg dorthin ist noch unbekannt, aber  das Ziel ist klar: Freedom is just a state of mind.

[Redaktion]

Selbstheilungskräfte

Wohl jeder hat schon beobachtet, dass sich eine kleine Schnittwunde am Finger „wie von selbst“ verschloss und abheilte. Heutzutage ist es fast selbstverständlich geworden, auf die Selbstheilungskräfte des Körpers hinzuweisen und sie in die ärztlichen Therapie einzubeziehen.

Johann Wolfgang von Goethe sagte: Alles Vergängliche ist wie ein Gleichnis.

Paracelsus
Paracelsus

Auf die Menschheit bezogen heißt dies: Wenn der Körper Selbstheilungskräfte besitzt, muss es Entsprechendes auch auf der seelischen und geistigen Ebene geben. Und in der Tat, die alten überlieferten Weisheiten der Völker enthalten konkrete Hinweise, wie der Mensch seine geistigen Selbstheilungskräfte aktivieren und wie er damit wirken kann. Von den drei Elementen, aus denen der Mensch besteht, ist sowohl der Körper als auch die natürliche Seele vergänglich. Aber der geistige Kern jedes Menschen ist unsterblich. Und er enthält das universelle Heilmittel. Wer in seinem „System“ diese heilende Essenz geistiger Kräfte nutzt, setzt damit eine Kettenreaktion mit selbstheilenden Wirkungen in Gang. Wie sieht das konkret aus? Der „schlafende“ Kern wird durch einen energetischen Impuls aus der geistigen Sphäre angestoßen und beginnt mit seinen Strahlungen alle Elemente des menschlichen Systems zu beeinflussen. Dies bewirkt eine tiefgreifende Regeneration im gesamten System. Die Heilung des vom Geist getrennten Menschen setzt ein und der Geistmensch des Urbeginns kann zur Geburt gebracht werden.

Über diesen Transformationsprozess oder Heiligung werden Schüler einer Mysterienschule zu allen Zeiten theoretisch und praktisch unterrichtet. Bis heute erinnern daran einige Wörter, in denen das „Heil“ steckt: der Heilige, Heilkunde, der Heiland (Heilsbringer), der heilige Geist (geistige Kraft), Heilige Nacht (die Nacht, in der der Heiland, Jesus, geboren wurde).

Dieses Geschehen kann heute jeden Tag in einem Menschenherzen stattfinden.

[Redaktion]

Göttliche Intuition: Wahrheits-Empfinden

Bei „göttlicher Intuition“ hat man ein ein sehr klares Empfinden von: So ist es. Es zeigt sich als ein Wahrheitsempfinden/ Wahrheitsbewusstsein. Also kommt man selbst nicht daran vorbei, auch wenn diese Antwort/ Anweisung einem nicht gefällt.

Gesicht Intuition

Wenn man aber die WAHRHEIT mehr liebt als alles eigene Denken und Fühlen, kann es dann nur eines geben: Dein Wille geschehe und dadurch kommt dann die Kraft für das Bejahen und für die neue Lebenshaltung. Dadurch erfährt man auch das Freiwerden von dem eigenen „Dawider“ es löst sich auf und es wird ruhiger und wieder klarer.

[Frau C.]